Komponist


„Räihäläs Musik ist individuell, elegant und überrascht durch ihr musikalisches Können und dadurch, wie gut sie funktioniert.“ (Helsingin Sanomat / Helsinkier Nachrichten)

Osmo Tapio Räihälä ist ein finnischer Komponist zeitgenössischer Musik. Seine Werke wurden in gut zwei Dutzend Ländern auf fünf Kontinenten aufgeführt.

Räihäläs Schaffen konzentriert sich auf Instrumentalmusik. Er hat mehrere Werke für das Symphonieorchester sowie fünf Concertos geschrieben. Abgesehen von Stücken für Orchester und große Ensembles, hat Räihälä regelmäßig für verschiedene Kammermusik-Gruppen geschrieben. 1998 gründete er das
Uusinta Ensemble und hat mit diesem seither eng zusammengearbeitet. Aufträge von und Aufführungen durch Institutionen wie das Finnische Radio-Sinfonie-Orchester, die London Sinfonietta, das Moscow Contemporary Music Ensemble, den Kammerchor Helsinki, viele andere finnische Orchester sowie durch wichtig Festivals und Musiker verdeutlichen Räihäläs Status als einer der bekanntesten finnischen Komponisten des neuen Milleniums. Seine Werke werden im Sikorski Musikverlag veröffentlich.

Als ehemaliger Rockmusiker meidet Räihälä in seinen Kompositionen die typischen Fallstricke zeitgenössischer Musik. In seiner Musik gibt es oft einen klaren Puls und eine Kontinuität; er komponiert hauptsächlich mit den idiomatischen Spielmethoden verschiedener Instrumente und vermeidet es sich auf Geräuschklänge zu verlassen, die ein grundlegendes Baumaterial für die Kunstmusik des 21. Jahrhunderts geworden sind. Einige von Räihäläs Arbeiten spielen auf Rock- und Jazzmusik an oder zitieren aus ihr. Diese bilden dabei aber nie die Basis seiner Musik, sondern fungieren als Signale und Symbole.

Räihälä hat zahlreiche wichtige Stipendien erhalten. Dazu gehören zwei Fellowships, sowohl durch die Finnische Kulturstiftung (Suomen Kulttuurirahasto) als auch den Finnischen Zentralrat für Kultur (Taiteen keskustoimikunta), darüber hinaus circa zwei Dutzend weitere Stipendien und Preise, unter anderem von der Sibelius Stiftung, der Madetoja Stiftung, der Kordelin Stiftung, der Niilo Helander Stiftung, Nomus, Teosto, Luses, ESEK und vielen anderen Institutionen. Räihälä erhielt Aufenthaltsstipendien der Cité Internationale des Arts (Paris), der Villa Karo (Benin), der Arenys de Mar (Katalonien) sowie des Künstlerhauses Schloss Wiepersdorf (Deutschland).

Neben seiner Tätigkeit als Komponist ist Räihäläs Gesicht und Stimme den Kennern von Klassischer und Zeitgenössischer Musik in Finnland auch aus dem Radio und dem Fernsehen vertraut.